Quelle: Wikipedia

(http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Hauptseite)

 

Deutsche Spitze (inklusive Keeshond und Pomeranian)

Die Deutschen Spitze sind eine von der FCI anerkannte deutsche Hunderasse (FCI-Gruppe 5, Sektion 4, Standard Nr. 97).

Herkunft und Geschichtliches

Die „Familie der Spitzartigen“ soll von dem prähistorischen Torfhund abstammen. Diese noch weit verbreitete Theorie gilt als überholt. Jahrhundertelang wurden und werden überall in Europa Spitze gezüchtet und verbreiteten sich von dort auch in andere Teile der Welt (Japan Spitz, American Eskimo Dog).

Heutzutage gibt es Spitze in vielen verschiedenen Größen (von 18–55 cm Schulterhöhe) sowie in zahlreichen Farbschlägen (Schwarz, Weiß, Orange, graugewolkt, Braun, gescheckt, Black & Tan und viele Zwischentöne).

Im Jahr 2003 wurden der Groß- und Mittelspitz zusammen mit dem Deutschen Pinscher von der GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen) zur vom Aussterben bedrohten, gefährdeten Haustierrasse erklärt. Der Großspitz wurde dabei als extrem gefährdet eingestuft.

Beschreibung

Spitze werden in den unterschiedlichsten Größen gezüchtet. Allen gemeinsam ist das dichte langstehende Fell.

Wolfsspitz Er erreicht eine Widerristhöhe von 49 cm ± 6 cm und ist graugewolkt, d. h. silbergrau mit schwärzlichen Haarspitzen.

Großspitz Der Großspitz ist ein ausgezeichneter Hauswächter und Begleithund. Der gedrungene Hund mit dem „spitzen“ Fang eines Fuchses hat mittellanges, weiches, dichtes Haar in Schwarz, Braun und Weiß. Die Widerristhöhe beträgt 46 cm ± 4 cm.

Mittelspitz Die Farben sind Schwarz, Braun, Weiß, Orange, graugewolkt, andersfarbig, bei einer Größe von 34 cm ± 4 cm.

Kleinspitz Der zweitkleinste Spitz wird etwa 26 cm ± 3 cm groß, die Farben des Fells sind Schwarz, Braun, Weiß, Orange, graugewolkt, andersfarbig.

Zwergspitz Mit 18 bis 22 cm der kleinste der Spitzrasse. Das Fell ist schwarz, braun, weiß, orange, graugewolkt, andersfarbig.

(...)

Verwendung

Spitze sind ausgesprochene Haus-, Familien- und Wachhunde. Sie wurden darauf gezüchtet, sich eng an den Menschen und seinen Lebensraum zu binden. Dementsprechend sind sie sehr menschenbezogen und immer für Streicheleinheiten zu haben. Fremden gegenüber sind sie eher misstrauisch, ein Aspekt der Wachhundeigenschaft.

Der Spitz ist in der Regel ein zuverlässiger Wachhund, der Störungen in seinem Revier nachdrücklich und lautstark meldet. Diese Eigenschaft hat ihm den Ruf eines Kläffers eingebracht und ihn damit etwas in Vergessenheit geraten lassen. Deshalb stehen der Groß- und Mittelspitz auf der "roten Liste".

 

Japan Spitz

 Der Japan Spitz (jap. 日本スピッツ, Nihon Supittsu) ist eine von der FCI (Nr. 262, Gr. 5, Sek. 5) anerkannte japanische Hunderasse.

Herkunft und Geschichtliches

Wahrscheinlich basiert der Japanspitz auf den weißen Spitzen, die in früheren Zeiten in ganz Europa sehr verbreitet waren und sich auch beim Adel großer Beliebtheit erfreuten. Es ist anzunehmen, dass der Spitz auch auf diesem Wege, über Reisende, seinen Weg nach Japan gefunden hat, wie es auch mit Amerika und den dort jetzt American Eskimo Dogs genannten Hunde geschehen ist. Dies wird dadurch bestätigt, dass der Japanspitz optisch kaum vom Deutschen Mittelspitz zu unterscheiden ist.

Während in Europa die Spitze jedoch eine ganze Zeit lang auf Größe gezüchtet wurden, blieb in Japan die ursprüngliche Form durchgehend erhalten. 1913 wurde der Japanspitz in Japan als eigene Rasse anerkannt. Um 1950 war er in Japan sehr verbreitet, mittlerweile verliert er aber dort immer mehr an Bedeutung, wohingegen er in Europa und Nordamerika immer beliebter wird.

Beschreibung

Dieser kleine Hund vom Typ Spitz wird 30 bis 38 cm groß, sein Fell ist weiß, lang, dicht, gerade und abstehend, typisch spitzartig sind auch seine kleinen dreieckigen Stehohren.

 

Volpino Italiano

Der Volpino Italiano ist eine von der FCI anerkannte italienische Hunderasse (FCI-Gruppe 5, Sektion 4, Standard Nr. 195).

Kleiner (bis 30 cm), typisch aussehender Spitz. Der Volpino Italiano hat sich in Italien entwickelt und unterscheidet sich durch einen gewölbteren Schädel und längere Ohren von anderen Spitz-Rassen. Sein Haar ist immer glatt lang, gerade abstehend, was den Hund sehr voluminös erscheinen lässt, in weiß oder rot; champagnerfarben wird er nicht gerne gesehen. Die Ohren sind klein, dreieckig, aufrecht. Seine Rute wird immer auf dem Rücken gerollt getragen.